52 Games #13: Einsamkeit

Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht. Diese alte Weisheit bekommt der kleine Isaac in geradezu ungeheuerlichen Ausmaßen zu spüren. Eigentlich ist zwischen ihm und seiner frommen Mutter alles im Lot. Bis diese eines Tages die Stimme des Herrn vernimmt, ausgelöst durch eine Überdosis Bibel-TV. Gott berichtet ihr vom Sündenfall des kleinen Isaac. Daraufhin nimmt sie dem armen Kerlchen erst alle Spielsachen weg und schließt ihn kurze Zeit später in seinem Zimmer ein, um ihn vor sämtlichen Versuchungen zu schützen. Doch damit nicht genug Weiterlesen

Chronicle

Wie viele Superheldenfilme kommen eigentlich pro Jahr in die Kinos? Fünf? Sechs? Auf jeden Fall zu viele. Marvel und Co. lassen eine Comic-Lizenz nach der anderen von namhaften Filmstudios ausschlachten. Klar, die daraus resultierenden Filme sind trotz oft durchwachsener Qualität die reinsten Publikumsmagneten und entsprechend erfolgreich. Trotzdem ist eine Übersättigung und zunehmende Einfallslosigkeit im Genre nicht von der Hand zu weisen, schließlich steht uns dieses Jahr sogar schon ein Spiderman-Reboot ins Haus. Dass es auch anders geht, will nun „Chronicle“ unter Beweis stellen. Doch der Vergleich hinkt ein wenig, handelt es sich dabei doch um einen Superheldenfilm, der eigentlich gar keiner ist. Weiterlesen

Grave Encounters

„If there is something strange in your neighborhood, who you gonna call?“, so Ray Parker Jr. im Jahr 1981. Auf die Frage konnte es damals nur eine Antwort geben: „Ghostbusters!“ Doch seitdem ist eine Menge Zeit verstrichen. Gespenster und paranormale Phänomene versucht man heute nicht mehr mit Protonenstrahlern, sondern mit Kameraobjektiven einzufangen. Auf die Frage von Ray Parker Jr. würde das Team um Lance Preston wohl „Grave Encounters!“ entgegnen. Weiterlesen

52 Games #12: Schlaf

Immer diese Prinzipien! Eigentlich hatte ich vor, das Thema dieser Woche für einen Wutpost über Final Fantasy zu nutzen. Hätte ja auch gut gepasst, denn der bloße Gedanke an die Reihe lässt meine Augenlider seltsam schwer werden. Aber leider ließ sich das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Das besteht nämlich darauf, dass ich 52 Games auch dafür nutze, um auf die eine oder andere Spieleperle aufmerksam zu machen. Der Kandidat in dieser Woche hat so etwas aber wohl gar nicht mehr nötig. Weiterlesen

The Minutes – Marcata


Eines schönen Tages im Jahre 2006 kamen drei Iren auf eine folgenreiche Idee. Sie wollten eine Rockband gründen. Ganz klassisch sollte sie sein, mit Gitarre, Bass und Schlagzeug. Aber es fehlte noch ein passender Name. Weil unsere drei Iren aber viel lieber ihre Instrumente auspacken und Musik machen wollten, entschlossen sie sich für einen recht austauschbaren Bandnamen und nannten sich fortan The Minutes – so stelle ich es mir zumindest vor. Seit jenem schicksalhaften Tag sind sechs Jahre vergangen. Das Trio tourte ausgiebig durch die irische Heimat und Großbritannien und durfte sogar schon mit Bands wie The Strokes oder Black Rebel Motorcycle Club auftreten. Tatsächlich hat es bis 2011 gedauert, ehe die drei Herren ihr Debütalbum „Marcata“ veröffentlichten. Weiterlesen

Kimbra – Vows


„Wer?“ – „Na die aus dem Gotye-Video. Somebody that I used to know… you know?” – “Ach die… und die macht auch selbst Musik?” Und ob! Kaum scheint die Welle um Gotye abzuebben, drängt sich die junge Neuseeländerin immer mehr ins Rampenlicht. Zum Beispiel mit dem Track „Warrior“, eine Kollaboration mit A-Trak und Mark Foster für Converse. Oder eben mit ihrem Debütalbum „Vows“, welches hierzulande bislang nur über den Importweg zu bekommen ist. Kimbra macht darauf sehr schnell klar, dass sie mehr auf dem Kasten hat, als einen ohnehin schon ziemlich perfekten Popsong mit ihrem Gesang zu veredeln. Weiterlesen

52 Games #11: Tiere


In meiner Kindheit hatte ich eine überschaubare Vielfalt an Haustieren. Zum Beispiel einen Hamster, der auf den originellen Namen Putzi hörte und in einem lila Vogelkäfig mehrere Etagen bewohnte. Und viele, viele Fische. Nicht weil mein Aquarium kolossale Ausmaße hatte, sondern weil sie unter meiner ungeschickten kindlichen Pflege so schnell verstorben sind, dass ständig für Ersatz gesorgt werden musste. Kein Wunder, dass ich also ein großer Fan der Urzeitkrebse aus den YPS-Heften war. Einfach in eine Schüssel voll Wasser geben, beim Wachsen zusehen, fertig. Weiterlesen