52 Games #2 – Kälte

Strategiespiele und gute Geschichten sind zwei Dinge, die eigentlich nicht zusammenpassen. Wie die Ausnahme dieser Regel aussehen kann, zeigte Blizzard 2002 mit Warcraft 3: Reign of Chaos. Zwar werden die vier Kampagnen durch eine typische Fantasystory zusammengehalten, doch erinnere ich mich noch gern an vereinzelte Passagen. Die Rede ist von den letzten drei Missionen der Menschenkampagne, welche sich auf dem frostigen Kontinent Northrend abspielen.

Blizzard präsentiert Northrend als eine karge, trostlose Landmasse. Hier hoppeln nicht mehr wie in früheren Missionen Kaninchen über saftige Wiesen. Stattdessen tosen frostige Winde durch vereiste Schluchten. Hier und da sieht man Bäume, die es schon lange aufgegeben haben sich mit Blättern zu schmücken. Um die Fauna steht es auch nicht besser. Zwar sind vereinzelte Stämme von Eistrollen hervorragend an das harsche Klima angepasst, kämpfen angesichts der untoten Horden, die über den Boden Northrends wandeln, aber dennoch um das nackte Überleben.

Wegen jenen Untoten verschlägt es Arthas, die Hauptfigur der Menschenkampagne, überhaupt erst in den Norden. Der Prinz verfolgt den Dämonenlord Mal‘Ganis bis nach Northrend, weil dieser für eine Seuche verantwortlich zu sein scheint, die die Heimat der Menschen bedroht.

Arthas ist von Beginn an keine allzu sympathische Figur in Warcraft 3. Ein wenig verzogen und überheblich tritt er in den ersten Missionen auf. Zwar bewegen sich diese charakterlichen Makel noch in einem vertretbaren Rahmen, doch je mehr die Kampagne auf das Finale in Northrend zusteuert, desto extremer fallen Arthas’ Handlungen aus. Als er schließlich zu Beginn der 7. Mission an Northrends Küste landet, ist er schon längst nicht mehr nur der arrogante Thronfolger:

„This howling wind cuts to the bone and you’re not even shaking, Milord.“ (Captain)

An diesem Punkt ist Arthas in seinem Inneren schon so tot wie Northrend selbst. Das einzige was ihn noch antreibt ist die Jagd nach Mal’ganis. Selten funktionierte der Satz „Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird“, auf so vielen Ebenen gleichzeitig, wie in den drei Missionen. Im Verlauf dieser Etappe wird der Prinz seine Kameraden betrügen, angeheuerte Söldner verraten und schließlich seinen Freund Muradin opfern, bevor er endlich seine Rache an Mal’ganis nimmt.

Die Faszination dieses Abschnitts ist für mich ungebrochen. Je weiter Arthas in das kalte Herz Northrends vordringt, desto mehr scheinen die eiskalten Finger des Landes nach seiner Seele zu greifen. Jeder Schritt macht ihn härter, rauer und eben auch kälter. Wenn in der finalen Mission dann auch noch ein Schneesturm tobt und die Sicht vernebelt, ist klar, dass es aus dieser Eishölle kein Zurück mehr gibt. Nicht für die tapfere Expeditionsstreitmacht und schon gar nicht für den Prinzen selbst. Person und Region sind miteinander verschmolzen. Am Ende seiner Reise ist Arthas das personifizierte Northrend.

Dieser Artikel zum Thema „Kälte“ entstand im Rahmen des Projekts „52 Games“ von Zockwork Orange

7 Gedanken zu „52 Games #2 – Kälte

  1. Tehehe.. Super Wahl!
    Ich hätt wohl ein anderes Spiel gewählt, abe rwohl auch nur, weil dieses Schmuckstück ja auch nich tmehr das neuste ist. Aber dafür umso treffender!
    Eine hübsch eingefasste Perle hast du da ausgegegraben. Wie immer: Well Done!

    • Lass mich raten: Skyrim? Hatte ich anfangs auch im Kopf, war mir aber etwas zuuu naheliegend. Aber stimmt schon, da gibt es auch so einige frostige Momente (Und ich will immer noch einen Hardcore Modus mit Erfrierungsanzeige!).

      Aber so bleibt das Projekt immerhin schön vielfältig was die ausgewählten Spiele anbelangt.

  2. DAS wäre genial ^^ Mit dem Creation Kit dürfte das auch nicht mehr unmöglich sein; ) Allerdings viel Arbeit.

    Naja.. Und ja, ich gebe es zu, Skyrim wäre wohl meine erste Waahl gewesen weil nja… Wie schon erwähnt: mir ist einfach so ungemütlich geworden unter meiner Winter-Decke mit Wärmflsche.. Beindruckend einfach. Aber eben, so bleiben die Hausaufgaben abwechslungsreich und der Lehrer kann nciht sagen man hätte abgeschrieben! ^^

  3. Pingback: [52 Games] Thema 03: Natur » 52 Games » Zockwork Orange

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s