Editors – Alter Schlachthof – 22.11.09

Auf dem Southside 2009 sträflich vernachlässigt, jetzt nachgeholt: Die Editors!
Die vier Engländer beehrten den Alten Schlachthof in Dresden und hatten zu diesem Anlass The Maccabees und Wintersleep als Support im Gepäck. Und wer kann bei drei Bands für schlappe 25 Euro schon widerstehen?

Aber wie heißt es so schön? Erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt – so auch hier: Denn wer sich pünktlich an die Zeitangabe auf dem Ticket gehalten hat, verpasste Wintersleep. Was dem Veranstalter da durch den Kopf gegangen ist, verstehe wer will. Auch wenn mir die Band gänzlich unbekannt war, schlägt so eine Schlamperei erstmal auf das Gemüt. Immerhin habe ich The Maccabees von Anfang an erleben können.

Ich bin nach wie vor davon überzeugt dass man Indiebands deren Namen mit „The“ beginnen mit Vorsicht genießen sollte. Das klingt doch eh alles gleich. Tanzbar, eingängig, eben für die Indie-Tanzböden gemacht. The Maccabees machen genau solche Musik. Sonderlich innovativ ist das zwar nicht, aber dem Publikum hat es wohl gefallen, wenn man die jubelnden und tanzenden vorderen Reihen als Referenz nimmt. Und ich gestehe, mir hat es ja irgendwie auch gefallen. Trotzdem bin ich nach wie vor ziemlich übersättigt von derlei Musik.

Die Editors kamen schließlich nach einer ausgedehnten Umbaupause zum Zug. Und wie. „In This Light And On This Evening“ rollte Hand in Hand mit einer LED-Lichterwand über das Publikum hinweg. An dieses nach wie vor eindrucksvoll Stück Musik schloss sich eine erstaunlich gut gemischte Setlist an. Man bedenke, dass wenigen Wochen vorher das neuste Studioalbum der Editors erschienen ist.

Von diesem wurden zwar sämtliche Titel gespielt, die alten Songs kamen deswegen aber nicht zu kurz. Ob „Bullets“, „The Racing Rats“, „Smokers Outside The Hospital Door“ oder „Munich“: Es dürfte kein Wunsch offen geblieben sein. Als mutig kann man ohne schlechtes Gewissen die Performance solch sperriger Titel wie „The Big Exit“ oder „Raw Meat = Blood Drool“ bezeichnen. Auch wenn das reichlich träge Publikum bei den Titeln des zweiten Albums deutlich aktiver wurde, haben mir dir neuen elektronischeren Titel live extrem gut gefallen. Aber wenn man eine Band schon mit einer so wunderschönen Lightshow daherkommt, hat sie bei mir eh schon einen riesigen Stein im Brett. Ob Lichtertropfen bei „The Boxer“ oder eine wilde Fahrt durch rot-gelbe Straßenschluchten bei „Blood“: Fast jeder Titel hatte einen spezielle Animation auf der Lichterwand spendiert bekommen.
Aber neben all den technischen Sperenzchen, darf man die Band, allen voran Sänger Tom Smith, nicht vergessen. Wie in Trance wirbelt, singt und gestikuliert sich dieser quer über die Bühne des Alten Schlachthofs. Neben Smith hatte sicher Gitarrist Chris Urbanowicz die meiste Bewegung an diesem Abend, da er immer wieder zwischen Synthsizer und Gitarre pendeln musste.

Fazit: Mit ihrem grandiosen Auftritt konnten die Editors die vereinzelten Stimmungsdämpfer (Planungsschlampereien, starres Publikum) mühelos überspielen. Wem sich die Gelegenheit bietet die vier Engländer live zu sehen, sollte nicht lange überlegen sondern sich schnell eine Karte sichern.

Setlist:

01. In This Light And On This Evening
02. An End Has A Start
03. Bullets
04. You Don’t Know Love
05. Bones
06. The Racing Rats
07. The Boxer
08. Lights
09. Escape The Nest
10. Like Treasure
11. The Big Exit
12. Eat Raw Meat = Blood Drool
13. When Anger Shows
14. You Are Fading
15. Smokers Outside The Hospital Door
16. Bricks And Mortar
17. Walk The Fleet Road
18. Munich
19. Papillon
20. Fingers In The Factories

Wintersleep auf MySpace
The Maccabees auf MySpace
Editors auf MySpace
Fotos auf flickr

Und zum Abschluss noch ein gelungener Videomitschnitt. Vielen Dank an Youtube User dieliebesusi

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s