Geierlandung in Sicht!

themcrookedvultLaut der Bandhomepage von Them Crooked Vultures erscheint das selbstbetitelte Debüt am 17. November. Amazon spricht hingegen vom 13. November. Aber ist ja Wurst – immerhin kommt das gute Stück noch in diesem Jahr raus. Die drei Knaben haben es mit ihren Songschnipseln verstanden die Erwartungen anzuheizen. Ich für meinen Teil platze vor lauter Vorfreude!

Tracklist:

01. No One Loves Me & Neither Do I
02. Mind Eraser, No Chaser
03. New Fang
04. Dead End Friends
05. Elephants
06. Scumbag Blues
07. Bandoliers
08. Reptiles
09. Interlude With Ludes
10. Warsaw or The First Breath You Take After You Give Up
11. Caligulove
12. Gunman
13. Spinning In Daffodils

Edit: Der 13. November ist das Veröffentlichungsdatum für Australien, Österreich, Schweiz und good old Germany. Der 17.11. ist hingegen der Erscheinungstag in den USA und Kanada.

Advertisements

Caspian – Beatpol – 17.10.09

So ein Umzug von einer großen Kleinstadt in eine echte Großstadt hat ja neben mehr Smog und Taubenauswürfen auch Vorteile zu bieten. Und meine lieben Herren (und Damen): die Menge an Konzerten ist ja wohl nicht mehr mit dem kümmerlichen Cottbus zu vergleichen.

Jüngstes Beispiel: Caspian im Dresdener Beatpol. Weiterlesen

Editors – In This Light And On This Evening

editors3Die Editors sind schon Pechvögel. Ständig hält man ihnen vor wie Joy Division und Interpol zu klingen. Das alte Editors-Problem, immer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, ist mit dem dritten Werk „In This Light And On This Evening“ nur zum Teil vom Tisch. Denn anno 2009 tauschen sie den Schatten der beiden erwähnten Post-Punk-Bands gegen den von Depeche Mode und Konsorten. Weiterlesen

kleine Neuerung

Hier wird der Wirtschaftskrise noch fleißig der Mittelfinger gezeigt!
Oder anders ausgedrückt: Ich habe weder Kosten noch Mühen geschaut und an jede bisher veröffentlichte Rezension ein entsprechendes Video rangehängt.
Der Haken an der Sache: Es handelt sich um Youtube Videos, die neuerdings wegen Urheberrechtsverletzungen gerne mal entfernt werden.

Ich werde mich bemühen eventuell entfernte Videos schnell zu ersetzen. Wer trotzdem schneller ist und einen toten Videolink entdeckt, darf sich gern per Mail oder Comment bemerkbar machen. Zur Belohnung gibt es einen Keks 😉

Kings Of Convenience – Declaration Of Dependence

koc - declaration of dependceSelten kann man anhand des Plattencovers erkennen wie die Musik dahinter klingt. Die Kings Of Convenience schaffen mit ihrem dritten Album „Declaration Of Dependence“ genau das. Die Szenerie: Die zwei Norweger Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye sitzen an einem Strand. Bøe scheint etwas auf seiner Gitarre zu spielen, Øye schaut verträumt in die Brandung. Weiterlesen